CDU-Pressedienst 2019-10-09

10.10.2019

CDU befürwortet Testphase zur Neuregelung des Verkehrs auf der Ulzburger Landstraße

Ein zunehmendes Ärgernis für die Quickborner wird das hohe Verkehrsaufkommen auf der Ulzburger Landstraße zwischen dem Harksheider Weg und der Friedrichsgaber Straße. Insbesondere durch den Ausbau der Oadby-and-Wingston-Straße in Norderstedt mit anliegenden Gewerbe- und Wohngebieten ist das Verkehrsaufkommen in Quickborn auf diesem Abschnitt der Ulzburger Landstraße massiv angestiegen, so dass sich morgens Staus in Richtung Autobahnauffahrt bis über die Autobahnbrücke bilden. Um den Quickborner Verkehr zu entlasten, befürwortet die Quickborner CDU-Fraktion eine einjährige Testphase mit einer Einbahnstraßenregelung einzuführen. Dabei soll der Verkehr bis zur Autobahnbrücke weiterhin in beide Richtungen möglich sein, aber das Überqueren der Brücke nur noch von der Autobahn kommend in Richtung Harksheider Weg. Fahrzeuge, die aus Quickborn auf der Ulzburger Landstraße in Richtung Autobahn unterwegs sind, sollen dann vor der Autobahn über den Ohlmöhlenweg, Schmalmoorweg und die Pascalstraße zur Autobahn gelangen. Dazu soll die jetzige Einbahnstraßenregelung am Kreisel der Pascalstraße umgekehrt werden. „ Wir wollen schauen, ob wir damit den Quickborner Verkehr ein wenig entschärfen und die Sicherheit auf der schmalen Autobahnbrücke erhöhen können. Wir sind jedenfalls nicht bereit, weiter auf unserem Rücken Norderstedt vom Verkehr zu entlasten, nur weil man dort nicht bereit war, einer zusätzlichen Autobahnabfahrt von der A 7 zuzustimmen ,“ so CDU-Pressesprecher Bernd Weiher. Vor Einführung der Regelung soll allerdings nochmals eine Verkehrszählung durch die Verwaltung durchgeführt werden, um einen aktuellen Aufschluss über die Verkehrsströme zu erhalten.

Kommentare sind geschlossen.