Liebe CDU’ler,

doppelte Buchführung, Sachkonto, Verpflichtungsermächtigung … Was ist das, wie geht das? Zum besseren Verständnis der kommunalen Haushaltsführung wird uns Herr Michael Koobs von der Hermann-Ehlers-Akademie Einblick in die buchhalterische Trickkiste geben!

Anmeldungen zu dieser Fortbildung bitte Mailto: Klaus.Hensel@CDU-Quickborn

Doppik ist ein Kunstwort bzw. eine Abkürzung aus der Betriebswirtschaftslehre, insbesondere der Buchführung bzw. Buchhaltung: Doppelte Buchführung in Konten bzw. in Kommunen/Körperschaften (Doppelte Buchführung findet immer in Konten statt).

Verwendung findet der Begriff “Doppik” vorzugsweise in der öffentlichen Verwaltung im Zusammenhang mit der Umstellung von der Kameralistik (einfache Buchführung mit Einnahmen- und Ausgabenrechnung bzw. reinen Zahlungsströmen) hin zu den Gepflogenheiten der Privatwirtschaft – einschließlich einer Ergebniskontrolle. Diese Umstellung ist zentraler Bestandteil des Neuen kommunalen Finanzmanagements. Im kaufmännischen Bereich ist die doppelte Buchführung üblich. Teilweise ist sie sogar gesetzlich vorgeschrieben, etwa bei Kapitalgesellschaften.

Weitere Informationen finden Sie hier: Kommunal-Wiki DOPPIK